Travel

Our Graceland experience

By  | 

Elvis Presley, who grew up in poor conditions, promised his mother, who he loved above all things, to buy her the largest and finest mansion in Memphis one day. A few years later, he was able to fulfill his promise and purchased the legendary Graceland. Today you’re able to visit this house, which has taken such a huge part of Elvis‘ heart.

  1. Graceland Mansion 

Anyone who is about to visit Graceland, best starts the tour with the property itself. Equipped with an iPad and headphones, a bus takes you from the ticket office to the house. Here you’re able to explore the whole area on your own. The virtual audioguide first leads you through the different rooms of the villa. You’ll recognize Elvis‘ attention for detail in every room: You’ll find Hawaii flair in the jungle room, which was also used as a recording studio. The basement was the place for evening entertainment: Besides a home cinema there’s also a billiard room. Its wallpaper is probably as wild as the evenings which took place there. The meditation garden is located on the other side of the house. The graves of the family members who already passed away are also situated there.

2. Museums and Exhibits 

After the bus has dropped you off at the other side of the street, you have the possibility to visit several exhibits. Rummage through the Graceland archives or marvel at Elvis‘ life in pictures in the exhibit „I Shot Elvis“. You get an idea of Elvis‘ time in Hawaii and his childhood in Tupelo  in „Elvis‘ Tupelo Exhibit“ and „Elvis‘ Hawaii: Movies, Concerts and More!“ In the „Elvis Presley Automobile“ museum not only car lovers get their money’s worth. Who wouldn’t like to have a pink Cadillac? Another highlight are the private jets of the King of Rock n‘ Roll. Airlines should follow this example for their business class 😉 

 

Graceland offers you the opportunity, to get to know the person behind the music. Although Elvis lived the American Dream, he has never forgotten where he came from. So he not only donated huge amounts of money to uncountable different organizations but also to his hometown Tupelo. With the help of these donations, they built a park in Tupelo, where also Elvis‘ birthplace is located and open for visitors. 

 

 

 

Elvis Presley, der in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, versprach seiner Mutter, die er über alles liebte, ihr eines Tages das größte und schönste Anwesen in Memphis zu kaufen. Wenige Jahre später konnte er dieses Versprechen einlösen und erwarb ihr das legendäre Graceland. Heute könnt auch ihr dieses Haus besuchen, welches einen so großen Teil von Elvis’ Herzen eingenommen hat.

 

 

  1. Graceland Mansion

Wer Graceland besucht, beginnt seine Tour am besten mit dem Anwesen selbst. Vom Ticketoffice geht es ausgestattet mit iPad und Kopfhörern im Bus zum Haus. Dort angekommen könnt ihr das gesamte Gelände auf eigene Faust erkunden. Der Virtual Audioguide leitet euch zunächst durch die verschiedenen Zimmer der Villa. Elvis Liebe zum Detail spürt man in jedem Raum: Hawaii Flair findet ihr im Dschungel Zimmer, welches auch als Aufnahmestudio gedient hat. Für Abendentertainment wurde im Keller gesorgt: Neben einem Heimkino gibt es außerdem einen Billardraum, der mit einer Tapete ausgekleidet ist, die wohl ebenso wild ist wie die Abende die dort stattgefunden haben. Auf der anderen Seite des Hauses liegt der Meditationsgarten, in dem sich auch die Gräber der bereits verstorbenen Familienmitgliedern befinden.

2. Museums und Ausstellungen

Nachdem euch der Bus wieder auf die andere Straßenseite gebracht hat, habt ihr die Möglichkeit noch einige Ausstellungen zu besuchen. Wühlt euch durch die Graceland Archive oder bestaunt Elvis’ Leben in Bildern in der „I Shot Elvis“-Ausstellung. Einen Einblick in Elvis Zeit in Hawaii und seiner Kindheit in Tupelo bekommt ihr in der „Elvis’ Tupelo Exhibit“ und „Elvis’ Hawaii: Movies, Concerts and More!“. Im „Elvis Presley Automobile“-Museum kommen nicht nur Auto-Liebhaber auf ihre Kosten. Wer hätte nicht gerne einen pinken Cadillac? Ein weiteres Highlight sind die Privatjets des King of Rock n’ Roll. Daran könnten sich Fluggesellschaften mal ein Beispiel für ihre Business Class nehmen 😉

 

Graceland bietet euch die Gelegenheit, die Person hinter der Musik kennenzulernen. Obwohl Elvis den American Dream gelebt hat, hat er nie vergessen woher er kam. So spendete er zu Lebzeiten große Beträge nicht nur an unzählige unterschiedliche Organisationen, sondern auch an seine Heimatstadt Tupelo. Mit Hilfe der Spenden wurde dort ein Park gebaut, in dem auch das Geburtshaus von Elvis liegt und für Besucher offen steht.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.